Joseph Carlebach-Institut
JCI-DIGITAL ARCHIV



STARTSEITE       DAS JCI-ARCHIV       NACHRICHTEN       PUBLIKATIONEN       SAMMLUNGEN

DAS JCI-ARCHIV




PROF. DR. MIRIAM-GILLIS-CARLEBACH
RESEARCH ARCHIVAL COLLECTION

Das JCI-Archiv
Das Archiv ist im Laufe der langjährigen Forschungsprojekten und öffentlichen Aktivitäten der Institutsgründerin und Ehrendirektorin Prof. Dr. Miriam Gillis-Carlebach s.A. [1922-2020] entstanden.
Es handelt sich um einen Sammelbestand unterschiedlicher Herkunft. Das gesamte, größtenteils vorgeordnete Archivgut umfasst eine detaillierte Dokumentation der Geschichte des Carlebach-Instituts, sowie persönliche Unterlagen und historische Quellenbestände zu öffentlichen Veranstaltungen, Studien- und Forschungsprojekten. Die umfangreiche Korrespondenz dokumentiert zahlreiche akademische und persönliche Kontakte der Institutsdirektorin. Außer dem Hebräischen sind gleicherweise Deutsch und Englisch die Sprachen der Briefwechsel. Mehrheitlich werden Aspekte des geistlichen Erbes ihres Vaters sowie der Familien- und Gemeidegeschichte angefragt und besprochen.
Eine vollständige Bestandsübersicht für das JCI-Archiv befindet sich im Aufbau. Mit dem JCI-Digital Angebot machen wir ab 2018 schrittweise historische Bestände online zugänglich.

Ansprechpartner

Prof. Dr. George Yaakov Kohler - Institutsdirektor
Heleni Lipsky - Archivarin

Kontakt

Das Joseph Carlebach Institut
Abteilung für Jüdische Religionsphilosophie
Bar-Ilan Universität, Israel
Email: carlebach.institute@biu.ac.il
JCI Website: jci.co.il
JCI Digital Archiv: jci-digital.org
JCI Facebook: facebook.com/jci.co.il

Kooperationen

The Central Archives for the History of the Jewish People, Jerusalem
Carlebach-Arbeitskreis, Universität Hamburg
Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg
Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
Lock(er) of Memory [lockerofmemory.com]


DAS JCI-DIGITAL PROJEKT

Das JCI-Archiv Neben dem herkömmlichen Archivaufbau bemüht sich das JCI um die Sicherung und Austausch der digitaliesierten Quellenbeständen.
Zur Zeit konzentriert sich das Digitalisierungs- und Erschließungskonzept auf das historische Schriftgut der Carlebach-Rabbinerfamilie.
Diese hochgeschätzte geistliche Erbe wird nun im Rahmen des laufenden JCI-Digital Projekts für Studien- und Forschungsrecherche weltweit öffentlich bereitgestellt.
Das JCI-Archiv bewahrt Familiendokumente aus dem Nachlassen von vier Generationen der aus Lübeck stammenden Carlebach-Rabbinerfamilie, aus dem Zeitraum von 1829 bis zur Ende des 20. Jh. Es handelt sich um eine umfassende Korrespondenz, Tagebücher, Aufzeichnungen, Fotos, Reden und Predigten, Reime zu Familienfeiern, publizierte Druckhefte, usw. Diese umfangreiche Materialsammlung berücksichtigt ein breites Spektrum der rabbinischen Überlieferung und leistet darüber hinaus einen wesentlichen Beitrag zur Geschichte der jüdischen Gemeinden und der neuorthodoxen Rabbinerbewegung in Deutschland.
Das JCI-DIGITAL Angebot bietet schon heute einen kompletten Inventar der Nachlässen, mit Detailangaben und direkten Zugang zu den digitalen Objekten. Das Projekt beteiligt sich auch mit thematischen Angeboten, sowie zusammengestellten Bild- und Drucksammlungen und Sonderausstellungen. In unserem virtuellen Lesesaal finden Sie alle zurzeit digitaliesierten Beständen. Das Angebot wird laufend aktualisiert und erweitert.

Digitaliesierte Sammlungen